Das Herrenfahrrad

Wenn sich ein Mann ein Fahrrad kaufen möchte, wird er feststellen, dass ein Fahrrad gibt, das speziell für den Mann entwickelt wurde, nämlich das Herrenfahrrad. Das Herrenfahrrad unterscheidet sich jedoch im Grunde nur im Aussehen von dem Damenfahrrad.

Besonders beliebt ist bei den Männern das Herrenfahrrad aus Aluminium. Das liegt in der Regel daran, dass Männer ein sportliches Modell bevorzugen. Aber auch an Qualität und einem günstigen Preis sind Männer beim Kauf ihres Herrenfahrrads orientiert. Doch wer auf der Suche nach einem geeigneten Herrenfahrrad ist, der hat die Qual der Wahl, denn das Angebot ist sehr vielfältig.

Somit ist es meist der einfachste Weg, wenn man sich schon vor dem Kauf selbst die Frage beantwortet, wann und für welchen Zweck man sein neues Herrenfahrrad nutzen möchte. Hat man dann bereits eine Vorauswahl getroffen, erspart man sich das Anschauen von Modellen, die ohnehin nicht in Frage kommen würden. Dabei lässt sich allgemein ausgrenzen, dass sich beispielsweise Mountainbikes und Rennräder eher für Radfahrer eignen, die sich mit ihrem Fahrrad sportlich betätigen möchten. Beispielsweise für Besorgungen in der Stadt oder den Weg zur Arbeit. Wer mit seinem Herrenfahrrad beides miteinander vereinbaren möchte, für den kann aber auch die sportliche Variante eines Citybikes in Frage kommen.

Die Grundausstattung eines Herrenfahrrads sieht in der Regel eine Beleuchtung, Schutzbleche, Bremsen und eine Gangschaltung vor. Bei einem qualitativ hochwertigen Herrenfahrrad sollten darüber hinaus die wichtigsten Komponenten wie Reifen, Sattel oder Lenker austauschbar sein.

Fahrräder – die umweltschonende Alternative zum Auto

Fahrräder sind in den vergangenen Jahrzehnten zu einem beliebten Verkehrsmittel geworden, sie sind mittlerweile in nahezu jedem Haushalt zu finden. Die Vorteile von Fahrrädern sind vielfältig, ist ihre Benutzung doch in jedem Falle förderlich für die eigene Gesundheit und ihr Gebrauch schadstofflos und umweltfreundlich. Fahrräder haben sich einer oft genutzten Alternative zu motorisierten Fahrzeugen entwickelt, zum einen aus persönlichen und umweltschonenden Gründen, zum anderen aber aufgrund der Tatsache, dass man mit ihnen kaum ein Hindernis nicht umgehen kann. Staus sind in den seltensten Fällen ein Problem, in Innenstädten und Fußgängerzonen, in denen das Fahren von Autos verboten ist, ist der Weg für Fahrräder meist frei.

Fahrräder gibt es heutzutage in vielen Varianten, es finden sich Sporträder, die entweder für das private Sportvergnügen, oder für den Leistungssport zu gebaut sind. Man sollte sich also vor dem Kauf eines Fahrrads überlegen, für welche Gelegenheiten und welche Sportart man die Fahrräder nutzen möchte, sich im Internet über die einzelnen Varianten und Bauarten informieren und dann bei einem Händler, der Fahrräder führt, beraten lassen. Dort bekommen Sie die beste und kompetenteste Hilfe und können auch direkt Fragen stellen und ihre eigenen Wünsche in Bezug auf die Fahrräder einbringen.

Nutzt man die Fahrräder im täglichen Leben, sollten diese die allgemeinen Sicherheitsbestimmungen erfüllen, das heißt, sie sollten eine funktionierende Beleuchtung aufweisen können, außerdem sollten sich die Bremsen für Vorder- und Hinterrad in einem den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden Zustand befinden. Wird man nachts ohne Licht auf dem Fahrrad von der Polizei angehalten, kann dies zu Geldstrafen führen, aus diesem Grund sollte dies unbedingt vermieden werden.

Rennräder sind für Sportler

Auch wenn Rennräder für gewöhnlich für den Radsport auf asphaltierter Straße gebaut sind, gibt es doch einige Unterschiede, zumal sich in den vergangenen Jahren Sportarten wie das Querfeldeinrennen entwickelt haben, die Rennräder als Sportgerät zur Grundlage haben, allerdings in abgewandelter Form. Zudem gibt es noch den Radsport, der auf einer Rennbahn ausgetragen wird. Für diese Form des Sports werden ebenfalls besondere Rennräder konzipiert, die äußerlich dem üblichen Rennrad ähneln, sich in ihrer Konstruktion und Funktionsweise allerdings unterscheiden.

Das wichtigste Merkmal bei Rennrädern ist eine Stabilität, die trotz des minimalen Gewichts vorhanden ist. Nach offiziellen Richtlinien müssen Rennräder mindestens knapp sieben Kilo wiegen, mittlerweile gibt es allerdings schon Räder einer neueren Generation, die die vier Kilo-Marke unterschritten haben. Rennräder verdanken ihr typisches Aussehen der überaus schmalen und leichten Konstruktion von Rahmen und Reifen, die sich je nach Version des Radrennens (Bahnrennen, Triathlon, Zeitfahren) noch einmal unterscheiden und auch unterschiedliche Varianten des Lenkers aufweisen. Rennräder sind meist aus Aluminium, Carbon, Stahl und Titan gebaut, Schutzbleche und Gepäckträger sind im Gegensatz zu normalen Fahrrädern nicht vorhanden. Der Bügellenker ist die übliche Version der Lenkstange, beim Zeitfahren und Triathlon gibt es hier aber meist noch einen Unterarmaufsatz, so dass die Fahrer aerodynamischer auf dem Rad sitzen.

Rennräder sollten in jedem Fall genau auf den Fahrer abgemessen sein, die ideale Sitzposition finden aber selbst Sportler erst nach einiger Zeit. Informieren Sie sich am besten, welche Einstellungen und Komponenten für Sie, ihre Körpergröße und Ihre Vorstellungen ideal sind und finden so das Fahrrad, das perfekt zu Ihnen passt.

Interessieren Sie sich für Radsport?

Wer gerne Fahrrad fährt, der kann sein Rad neben dem Nutzen als Transportmittel auch gebrauchen, um sportlich aktiv zu sein und evtl. sogar an Wettbewerben teil zu nehmen. Dabei gibt es viele verschiedene Arten von Radsport.

Es gibt Radsport- Wettbewerbe, die auf der Straße statt finden, im Gelände und solche, die im Stadion zugetragen werden. Auf der Straße können Sie an einem Radmarathon teilnehmen oder an einem Rennen für jedermann, bei dem unterschiedliche Strecken angeboten werden. Darüber hinaus können Sie mit einem Mountainbike an einem Rennen im Gelände teilnehmen. Dort werden Sie über verschiedene Landschaften geführt und somit stellen Sie sich einer ganz besonderen Herausforderung.

Darüber hinaus gibt es Radsport- Touristik, bei der Sie in einer Gruppe bestimmte Strecken hinter sich lassen und teilweise an Ihre Grenzen treten. Mountainbike

Ganz egal, für welche Radsport- Disziplin Sie sich entscheiden, Epple hat mit Sicherheit das richtige Rad für Sie geschaffen. Epple- Fahrräder stehen für Leichtigkeit, Sicherheit und Bequemlichkeit, da sich sowohl beim Fahren als auch im Handling bemerkbar machen. Somit können Sie sich in Ihrem gewählten Radsport sicher sein, dass Sie ein Qualitätsfahrrad besitzen. Es werden nur die leichtesten Metalle verarbeitet, darunter vor allem Aluminium. Das führt dazu, dass Sie mit Ihrem Fahrrad schneller sind und leichter fahren können, Grundvoraussetzung für einen Erfolg im Radsport.

Dadurch, dass die verwendeten Metalle nicht nur leicht sind, sondern auch stabil, hat Ihr Rad eine sehr lange Lebensdauer und standfest gegenüber hartem Radsport.

Steigen Sie also ein in den Radsport und suchen sich Ihr ganz persönliches Rennrad aus!

Das Rennrad für Sportler

Sie sind ein sportlich-ambitionierter Radfahrer, dem keine Strecke zu lang und kein Ziel zu weit ist? Dann ist das Rennrad genau das richtige Fahrrad für Sie. Denn das Rennrad wurde speziell für schnelles Fahren und das Radrennen auf der Straße konzipiert. Damit das Rennrad für seinen Einsatz die idealen Fahreigenschaften ausweist, zeichnet es sich durch eine sehr leichte und stabile Bauweise aus. Außerdem sind die sehr schmalen Felgen und Reifen sowie der gebogene Rennlenker typisch für das Rennrad. Der ideale Untergrund zum Fahren mit dem Rennrad sind glatte und harte Böden.

Ebenfalls charakteristisch für das perfekte Rennrad ist, dass es nur aus den unverzichtbaren und wichtigsten Teilen besteht. Fahrradteile wie Gepäckträger und Schutzbleche, die beim Radsport nur unnötigen Ballast darstellen, werden beim Rennrad einfach weggelassen.

Diese Konzeption und Ausstattung macht es möglich mit dem Rennrad sehr hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Steigern kann man seine Geschwindigkeit dann nur noch dadurch, dass der Fahrer sich mit seinem Oberkörper nach vorne neigt. So wird am wenigsten Luftwiderstand produziert. Bekannt ist uns diese Haltung der Radrennfahrer von dem großen Radrennen, der Tour der France. Die Tour de France ist eins der größten Sportevents der Welt und wird jährlich in Frankreich und dem nahem Ausland ausgetragen. Aber nicht nur zuletzt durch dieses große Sportevent erfreut sich das Radrennen einer großen Beliebtheit. Denn die Bewegung auf dem Rennrad an der frischen Luft ist gesund für den Körper und hält fit für den stressigen Alltag.

Also bestellen Sie sich am besten gleich ein eigenes Rennrad und testen Sie, was Sie für eine Höchstgeschwindigkeit Sie erreichen können!

Bei Fragen zum Kauf eines Rennrads stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.