Kategorie-Archiv: Hollandrad

Mit dem Hollandrad überall unterwegs

Hinter dem Hollandrad verbirgt sich ein teilweise recht nostalgisch anmutendes Fahrrad, welches dem Pedes unserer Omas und Uromas ähnlich ist.

Das Ursprungsland vom Hollandrad ist die Niederlande, aus der bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts diese Fahrradart nach Deutschland eingeführt worden ist. Das größte Augenmerk der Fahrradhersteller in den Niederlanden lag zu diesem Zeitpunkt weniger auf dem Design und der Eleganz der Räder, sondern eher auf deren stabiler und langlebiger Qualität und billigen Unterhaltung. Das Hollandrad ist auch heute noch für seine außergewöhnlich geringe Wartung und Belastbarkeit bekannt. Außerdem basieren die Hollandräder auf einem gut überschaubaren, einfachen Grundaufbau und sind weniger kompliziert gearbeitet. Das klassische und eigentümliche Kennzeichen der Hollandräder ist deren gebogene Rahmengestaltung, die unter Einheimischen auch als sogenannter Hollandbogen bekannt ist. Dieses eigenwillige Design des Rahmens ist die Grundlage für die Bezeichnung als Nostalgierahmen, der lediglich bei diesen Rädern in dieser übertriebenen Variante zu finden ist. Praktische Abwandlungen des normalen Hollandfahrrades sind die sogenannten holländischen Transportfahrräder.

Auch die Hollandfahrräder werden in üblicher Art und Weise der Verkehrssicherheit im öffentlichen Straßenverkehr gerecht. Die einzelnen Baukomponenten beinhalten einen sicheren Rücktritt und eine zusätzliche Handbremse sowie die mit einem Dynamo betriebenen Beleuchtungssysteme. Lediglich das Vorderlicht wird durch den Dynamo gespeist. Das Rücklicht erhält seine Energie durch leistungsstarke Batterien.

Wer ein Hollandfahrrad mit einem gängigen deutschen Fahrrad vergleicht, wird bemerken, dass der Gepäckträger etwas anders gestaltet ist. Nicht die üblichen und mit Federn ausgerüsteten Metallklemmen, sondern breite Gummibänder tragen dazu bei, das Mitgenommene zu befestigen. Bei den originalen und traditionellen Hollandrädern gehören der Vollkettenschutz und eine seitliche Verkleidung oberhalb des Hinterrades zu den typischen Merkmalen. In Abhängigkeit vom persönlichen Geschmack finden die Hollandfahrer viele Liebhaber, stellen sie doch eine ganz spezielle Lebensart dar.

Die Hollandräder werden ebenfalls in den Zollgrößen 26 und 28 angeboten. Weiterentwicklungen der Hollandräder fahren mit einer Gangschaltung, die in der Regel auf drei Gängen basiert. Besonders urig ist die Form des Lenkers, die jedoch viel Gefallen findet und einfach zu diesem Rad dazugehört.